KAMI-NO MICHI Logo klein WEG DES GEISTES

         
  Martin Schultheiss, 1. Dan  
         
  BildMartin  

Seit meinem 25. Lebensjahr habe ich regelmäßig Sport betrieben. Überwiegend waren das Ballsportarten wie Volleyball, Squash und Badminton. Mit den Jahren stellten sich allerdings bei mir zunehmend Beschwerden wie Muskelverspannungen und Rückenschmerzen ein, deren Ursachen ich nicht zuordnen konnte.
Im Jahr 2002 wurde ich auf die Karate Gruppe um Harald Borsody Shihan aufmerksam. Da mich die Asiatischen Kampfkünste wegen ihrer Präzision und Dynamik schon lange interessierten, entschloss ich mich zu einem Probetraining. Mit einem ausgefeilten halbstündigen Gymnastikprogramm, in dem der Körper auf die folgenden Karateübungen vorbereitet wurde, begann jede Trainingseinheit. Dann folgten Übungen, die gezielt Körperkoordination, Beweglichkeit, Kraft und Ausdauer trainierten. Alle Übungen wurden immer symmetrisch ausgeführt, so dass eine gleichmäßige Beanspruchung der Muskulatur gewährleistet war. Viele Übungen trainierten durch ihre Komplexität auch meine Konzentrations- und Merkfähigkeit.

Die Vielfältigkeit und Effizienz des Trainings überzeugten mich schnell. Meine Rückenbeschwerden waren verschwunden und ich war erstaunt, wie schnell sich mein allgemeiner Fitnesszustand merklich verbesserte. Es machte mir auch unerwartet Spaß, neu erlernte Bewegungsabläufe immer weiter zu verfeinern und zu spüren, wie sie sich in meinen Körper einprogrammierten. Nach diesen positiven Anfangserfahrungen war für mich klar, dass ich mich weiterhin mit Karate beschäftigen würde.

Je mehr ich mich dann mit den Kampfkünsten auseinandersetzte, umso mehr erkannte ich die Qualität von Harald Borsody Shihan als Lehrer. Sein Trainingsangebot geht weit über das übliche Maß hinaus. Nach Jahren versteht er es noch immer, seine Übungseinheiten abwechslungsreich und interessant zu gestalten. Bei den Techniken legt er größten Wert auf Genauigkeit, Vielfalt und saubere Koordination. Und Themen wie Atemtechnik und Steigerung der mentalen Kraft sind fester Bestandteil seines Unterrichts. Sein Wissen und seine Präzision beeindrucken mich bis heute.

Eine weitere Bereicherung bedeutete für mich später die Begegnung mit Boris Blänich Shihan, der nach seinem Eintreten in unsere Gruppe zusammen mit Harald Borsody Shihan die Karate Do Variante Shingetsukai entwickelte. Das Training dieser schnellen und weitgehend an der Realität orientierten Techniken, die wir seither in unserem Dojo praktizieren, überzeugen mich sehr und scheinen mir eine zeitgerechte Ergänzung des traditionellen Karate Do zu sein.

Ich fühle mich mit 58 Jahren fitter denn je und nehme dieses Gefühl stärkend mit in meinen Alltag. Die Investition in das Shingetsukai Training ist für mich zu einer Investition in Gesundheit und mentales Wohlbefinden geworden. Ich werde weiter investieren!